Menü
 
TRAM gallery/cultural centre in the train

Eröffnung der Ausstellung: lost/and/found/

25. September 2018 um 10 Uhr, Westbahnhof Wien, Gleis 1

 

 

„lost/and/found/“: Ein Kunstprojekt auf Schienen
Neue Ausstellung im Kunst-Zug TRAM, der zwischen Wien und Bratislava pendelt

„lost/and/found/“: So lautet der Titel einer Ausstellung des Künstler-Duos Nicole Six / Paul Petritsch, die am 25. September an einem ungewöhnlichen Ort eröffnet wird: Auf Gleis 1 des Wiener Westbahnhofs.

Die Ausstellung soll dort aber nicht auf Dauer verharren. Denn „lost/and/found/“ wird im Kunst-Zug TRAM aufgebaut, der schon seit Februar und noch bis zum November regelmäßig zwischen Wien und Bratislava pendelt. Die Hauptstädte Österreichs und der Slowakei sind ja nicht nur geografisch Nachbarn (keine anderen EU-Metropolen liegen näher beieinander!), sie sind auch historisch und kulturell eng verbunden. Diese Beziehungen werden aktuell gleich auf dreifache Weise verstärkt. Man feiert heuer 25 Jahre bilaterale Beziehungen zwischen Österreich und der Slowakei, dann das Erinnerungsjahr 2018 und das Europäische Jahr des Kulturerbes. Österreichs laufende EU-Ratspräsidentschaft bietet noch einen weiteren Anlass, das Zusammenwachsen dieser Region zu vertiefen.

Die Ausstellung „Lost and Found“, die im Rahmen des Kulturprogramms all dieser Aktivitäten stattfindet, dokumentiert das Zusammenwachsen durch (unfreiwillige) Trennungen. Im Zentrum der Schau stehen nämlich Gegenstände, die von ihren Besitzern bei einer Bahnfahrt in Österreich oder der Slowakei zurückgelassen wurden.

Die Künstler Six/Petritsch dazu: „Wir machen eine Bestandsaufnahme aller Fundstücke aus den Fundbüros von ÖBB. In unserer Arbeit treffen Objekte zweier unterschiedlicher Sammlungen aufeinander. Objekte aus einer Museums-Sammlung und im Zug vergessene und verlorene Objekte. Es entsteht ein Archivraum von Fundstücken, der Geschichte abbildet und erzählt.“

Die Ausstellung, kuratiert von Juraj Čarný, entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Haus der Geschichte Österreich. Dessen Direktorin Monika Sommer: „Manchmal bleiben Dinge in Zügen zurück, manchmal hinterlässt die Geschichte Dinge. ,lost/and/found/‘ von Six/Petritsch stellt eine außergewöhnliche Beziehung zwischen dem ÖBB-Fundbüro und dem Haus der Geschichte Österreich her. Beide haben es mit Dingen zu tun, die mit besonderen Geschichten verbunden sind. Geschichten, die das Leben schrieb. Wer entscheidet, welche Dinge wertlos sind und welche Bedeutung tragen?“

Letztere Frage können die Besucher der Ausstellung ganz persönlich für sich selbst beantworten. Der TRAM-Zug, der die Schau beherbergt, ist eine Initiative verschiedenster Stellen. Die Idee kam von der Österreichischen Botschaft und dem Österreichischen Kulturforum in Bratislava. Die ÖBB stellten in Zusammenarbeit mit dem Curatorial Studies Institute und der slowakischen Bahngesellschaft ZSSK die Zugsgarnitur zur Verfügung, die regelmäßig auf der Route Wien - Marchegg - Bratislava unterwegs ist.

Der Projekttitel TRAM weist in die Vergangenheit, aber auch in die Zukunft. Einerseits als Erinnerung an die einstige „Pressburger Bahn“, welche die beiden Städte schon ab 1914 verband, und andererseits als Ausblick auf den laufenden Ausbau der Strecke Wien – Bratislava.

Die TRAM-Garnitur ist für die Reisenden unübersehbar - die Außengestaltung wurde von der polnischen Künstlerin Marta Kopyt (Train Cover Project) übernommen. Innen gibt es außer der aktuellen Ausstellung „lost/and/found/“ bis Ende November auch Performances von künstlerischen Gruppen. Jeden Mittwochabend sind im Zug Diskussionen, Präsentationen und Vorträge bedeutender Gäste aus den Bereichen Kunst, Kultur und Diplomatie angesetzt. Und Tag für Tag besteht die Gelegenheit für nichtmoderierte Diskussionen – zwischen den Reisenden, die sich durch die Schaustücke und/oder die Events im TRAM-Zug inspirieren lassen.

 

http://www.tram.to

Trailer

Pressestimmen

APA Meldung

 "lost/and/found" in Wien und Bratislava: Kunstprojekt auf Schiene
Utl.: Nicole Six und Paul Petritsch bespielen mit ihrer Ausstellung den Kunstzug TRAM =
 
Wien (APA) - Eine rollende Ausstellung wurde heute, Dienstag, am Wiener Westbahnhof präsentiert: Mit "lost/and/found" bespielt das Künstlerduo Nicole Six und Paul Petritsch den Kunstzug TRAM, der seit Februar zwischen Wien und Bratislava pendelt. Die so nahe liegenden Städte sind folglich auch Anstoß für die Schau, die sich mit unfreiwilligen Trennungen auseinandersetzt.
 
Als Betrachter begegnet man Gegenständen, die von ihren Besitzern bei Bahnfahrten in Österreich oder der Slowakei verloren wurden. Die Objekte aus dem Fundbüro treffen dabei auf jene aus Museumssammlungen und treten mit diesen in Beziehung. "Es entsteht ein Archivraum von Fundstücken, der Geschichte abbildet und erzählt", werden die Künstler zitiert.
 
Die von Juraj Carny kuratierte Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Haus der Geschichte Österreich. Wie schon das Fundbüro der Bahn habe auch ihr Haus "mit Dingen zu tun, die mit besonderen Geschichten verbunden sind", so Direktorin Monika Sommer. "Geschichten, die das Leben schrieb. Wer entscheidet, welche Dinge wertlos sind und welche Bedeutung tragen?"
 
Von außen ist die TRAM-Zuggarnitur, die anlässlich der nun seit 25 Jahren bestehenden bilateralen Beziehungen zwischen Österreich und der Slowakei aus der Taufe gehoben wurde, dank der optischen Gestaltung von Marta Kopyt erkennbar. Neben der Ausstellung "lost/and/found" wird das Innere noch bis Ende November mit Performances von unterschiedlichen Gruppen bespielt. Zudem gibt es immer mittwochs Diskussionen und Vorträge.
 
(S E R V I C E - Details zur Ausstellung sowie dem Fahrplan von TRAM unter: www.tram.to)

 

ORF Wien
https://wien.orf.at/news/stories/2937844/

Kleine Zeitung
https://www.kleinezeitung.at/service/newsticker/5502280/lostandfoundProjekt-in-Wien-und-Bratislava-auf-Schiene

Vienna.at
https://www.vienna.at/kunstzug-tram-pendelt-zwischen-wien-und-bratislava/5936963

Vol.at
https://www.vol.at/lostandfound-projekt-in-wien-und-bratislava-auf-schiene/5936996

 

ORF Ö1/Leporello vom 25.9.2018/7.52 Uhr

https://oe1.orf.at/leporello (7 Tage Nachhören)

 

Salzburger Nachrichten

https://www.sn.at/kultur/allgemein/lost-and-found-projekt-in-wien-und-bratislava-auf-schiene-40617661

 

Salzburg24

http://www.salzburg24.at/lostandfound-projekt-in-wien-und-bratislava-auf-schiene/apa-1444588956